Skip to main content

Projektfortschritt

3. Quartal 2017

  • Akquise von Teilnehmenden für die Erprobung
  • Führen von Beratungsgesprächen mit interessierten Personen
  • Durchführung von Fremdbewertungen
  • Ausstellen von Validierungszertifikaten
  • Zweites Treffen des Projektbeirats

2. Quartal 2017

  • Akquise von Teilnehmenden für die Erprobungsphase
  • Führen von Beratungsgesprächen mit interessierten Personen aus der Zielgruppe
  • Durchführung von Fremdbewertungen
  • Ausstellen von Validierungszertifikaten
  • Übersetzung der Projekt-Website ins Englische

1. Quartal 2017

  • Erstellen von Informationsmaterialien für Personen aus der Zielgruppe, Unternehmen und Multiplikatoren
  • Führen von Beratungsgesprächen mit interessierten Personen aus der Zielgruppe
  • Erste Schulung von Berufsexperten und Berufsexpertinnen für die Durchführung der Fremdbewertung
  • Erstellung einer Handreichung zur Durchführung der Fremdbewertung für Berufsexperten und -expertinnen
  • Durchführung von ersten Expertenworkshops zur Finalisierung von Verfahrensdokumenten

4. Quartal 2016

 

3. Quartal 2016

  • Festlegung der Zugangsvoraussetzungen für Antragssteller
  • Neue Publikation „Versteckte Talente – Berufskompetenzen sichtbar machen“
  • Festlegung der einzelnen Prozessschritte des Verfahrens
  • Erarbeitung von verschiedenen Alternativen zur Selbsteinschätzung durch den Antragsteller anhand eines Selbsteinschätzungsbogens
  • Festlegung der Inhalte des Validierungszertifikats

2. Quartal 2016

  • Entwicklung eines Verfahrensablaufs
  • Entwicklung von geeigneten Instrumenten zur standardisierten Erfassung von beruflich relevanten Kompetenzen
  • Sammlung erster Fragen von Validierungsinteressierten
  • Erstellung einer Übersicht mit Verfahren, die zu einem formalen Abschluss bzw. zu einer Gleichwertigkeitsfeststellung führen
  • Definition der Zielgruppe auf Basis der Ergebnisse der wissenschaftlichen Studie und der Interviewergebnisse
  • Auswertung der Interviewergebnisse mit Kammermitarbeitern/innen, Bildungsträgern und Unternehmen zu ihren Erfahrungen mit der Zielgruppe, die zukünftig ein Validierungsverfahren in Anspruch nehmen könnte
  • Auswertung der wissenschaftlichen Studie zur Ermittlung von Personengruppen im Hinblick auf ihre Potentiale im Bereich von non-formal und informell erworbenen Kompetenzen
     

1. Quartal 2016

  • Produktion und Verteilung des Projektflyers
  • Durchführung von Interviews mit Kammermitarbeitern/innen, Bildungsträgern und Unternehmen zu ihren Erfahrungen mit der Zielgruppe, die zukünftig ein Validierungsverfahren in Anspruch nehmen könnte
  • Auswahl von bestehenden nationalen und internationalen Kompetenzfeststellungsverfahren, die auf ihre Eignung für das zu entwickelnde Validierungsverfahren analysiert werden
  • Bewertung von bestehenden nationalen und internationalen Kompetenzfeststellungsverfahren anhand vorher definierter Bewertungskriterien

4. Quartal 2015

  • Konzeptionierung eines Projektflyers
  • Design eines Projektlogos
  • Vergabe einer wissenschaftlichen Studie zur Ermittlung von Personengruppen im Hinblick auf ihre Potentiale im Bereich von non-formal und informell erworbenen Kompetenzen
  • Konzeptionierung von Fragebögen zur Ermittlung der Erfahrungen von Kammermitarbeitern/innen, Bildungsträgern und Unternehmen mit der Zielgruppe, die zukünftig ein Validierungsverfahren in Anspruch nehmen könnte.
  • Erstellung einer Übersicht von bestehenden Kompetenzfeststellungs- und Kompetenzbilanzierungsverfahren anhand von Fachliteratur
  • Festlegung von Rahmenbedingungen für das zu entwickelnde Validierungsverfahren